Der VFDB lädt alle Funkamateure zur Teilnahme am Z-Kontest 2019 ein.

Kontestteile und -zeiten

Teil Datum Zeit (UTC) Band Mode
1 09.02.19 07:00-09:00 80 m SSB
2 09.02.19 09:00-11:00 40 m SSB
3 08.06.19 12:00-14:00 2 m SSB/CW
4 08.06.19 14:00-15:00 70 cm SSB/CW
5 12.10.19 06:00-08:00 80 m CW
6 12.10.19 08:00-10:00 40 m  CW

Die Einhaltung des Bandplanes der IARU-Region 1 wird vorgeschrieben.

 

Kontestteile 1 und 2 am 09.02.2019 Kontestteile 5 und 6 am 12.10.2019
Achtung Kontestfreie Bereiche sind: Achtung Kontestfreie Bereiche sind:
  • 3,650 – 3,700 MHz
  • 3,775 – 3,800 MHz
  • 7,100 – 7,130 MHz
  • 3,500 – 3,510 MHz
  • 3,560 – 3,800 MHz
  • 7,040 – 7,200 MHz

 

Wertungsgruppen

  • VFDB: Stationen mit Z-DOK bzw. VFDB Sonder-DOK
  • Gäste: alle anderen Stationen
  • SWL: SWL

Betriebsabwicklung

Jede Station darf je Wettbewerbsteil nur einmal gearbeitet werden. Austausch: RS(T) + DOK, bei UKW zusätzlich den Locator. Stationen ohne DOK geben RS(T) und die laufende QSO-Nummer. Bei gearbeiteten Stationen, die keine Kontrollnummer vergeben haben, ist 000 einzusetzen. Doppelverbindungen sind als solche im Log zu kennzeichnen und mit 0 Punkten zu werten.

Wertung

QSO-Punkte

    • Je QSO mit Stationen aus VFDB-OVs (Z-DOK und evtl. Kurzzeit-Sonder-DOKs): 5 Punkte
    • Je QSO mit VFDB-Sonderstn. (DB/DF/DK/DL0DBP, DL/DQ0Z , DF/DL0FTP, DL0YLZ): 10 Punkte
    • Je QSO mit einer anderen Station: 1 Punkt
    • QSOs von Stationen mit dem eigenen DOK werden mit 0 QSO-Punkten gewertet

Multiplikator

    • Jeder Z-DOK (auch der eigene) und jeder Sonder-DOK des VFDB zählen pro Band 1 Punkt (wenn keiner dieser DOKs des VFDB gearbeitet wurde, dann Multi = 1)
    • Bei UKW zählt zusätzlich jedes Großfeld 5 Punkte

Endpunktzahl

    • Summe der QSO-Punkte mal Summe der Multiplikator-Punkte.
    • Jeder Kontestteil wird getrennt gewertet.

SWL-Wertung

    • Analog, aber pro QSO beide Rufzeichen und mindestens ein kompletter Kontestrapport.
    • Ein Rufzeichen darf pro Kontestteil nur maximal 5 mal pro Band geloggt werden.
    • QSOs von Stationen aus dem eigenen OV werden nicht gewertet.
    • keine SWL–Logs von aktiven Teilnehmern

Logs

Die Verwendung des VFDB-Kontestdeckblattes (siehe z. B. Mittelteil der CQ VFDB 3/2001) wird empfohlen. Hilfsweise ist eine übersichtliche Aufstellung der Daten, insbesondere der gearbeiteten Z-DOKs und Großfelder, beizufügen. Die Benutzung der VFDB-Kontest-Logblätter wird ebenfalls empfohlen. Beide sind auch gegen SASE (an sich selbst adressierter, ausreichend frankierter C5-Umschlag) beim Kontestmanager und via www.vfdb.org erhältlich. Von Stationen, die mit einem PC geloggt haben, wird ein elektronisches Log mit den üblichen Angaben auf gängigem Datenträger oder per E-Mail erwartet. Logs sind innerhalb von 7 Tagen (Datum des Poststempels) nach dem Kontest an den Kontestmanager Joachim Gebauer, DL6ON, Holzhäusen 14, 29225 Celle einzusenden. Bei unzureichend frankierten Sendungen wird die Annahme verweigert. Logs per E-Mail bitte an dl6on@vfdb.org. Logs per E-Mail sind erwünscht. Es werden alle Formate (außer adif und pdf) mit den üblichen Angaben entgegengenommen.

Folgende Programme unterstützen den Kontest:

  • „DO5HCS-Format“ Entsprechende Vorlagen können von der VFDB-Seite www.vfdb.org im Internet geladen werden.
  • VFDB-Kontestprogramme von HAM-Office bzw. Freeware von Arcomm (*.txt- Datei); Ausgabe als E-LogGesamtdatei
  • UcxLog
  • DL8WAA

Preise

Die drei Erstplazierten jedes Kontestteiles und jeder Wertungsgruppe erhalten bei mindestens zehn Teilnehmern je Wertungsgruppe einen Preis bzw. Urkunden. Urkunden werden per pdf auf Anforderung per E-Mail versandt.

Punktabzug und Disqualifikation

  • Disqualifikation bei Nichtbeachtung der Kontestregeln, unsportlichem Verhalten oder Ansatz von nicht stattgefundenen QSOs.
  • Zurückweisung unsauberer und unleserlicher Logs.
  • Die Entscheidung des Kontestmanagers ist endgültig und nicht anfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Alle bisherigen Ausschreibungen sind ungültig.

Hinweis

  • Pro Kontestteil darf nur ein Rufzeichen verwendet werden. Jeder Kontestteilnehmer wird je Kontestteil nur mit einem Rufzeichen gewertet.
  • Da alle Logs aus dem Kontest dem Diplommanager zur Verfügung stehen, sind alle QSOs auch ohne Einreichung von QSL-Karten für alle VFDB Diplome gültig (analog Z-Runden)
  • Nach der Auswertung werden die Logs dem DARC Kontest-Logbuch (DCL) übermittelt.

 

Joachim Gebauer, DL6ON