Der RTA-Mitgliedsverband VFDB e.V. (rund 2.350 Stimmen) vertritt – abweichend von der Mehrheit der durch den RTA vertretenen Funkamateure (rund 40.000 Stimmen) —  zu bestimmten Punkten eine andere Meinung und legt folgende Veto ein:

Der VFDB  e.V. lehnt die Einführung einer Klasse K unterhalb der Einsteigerklasse E ab.
Sollte allerdings von Seiten der Telekommunikationsbehörde eine Klasse unterhalb der Klasse E gewünscht werden, so ist darauf zu achten, dass diese von der CEPT anerkannt für Einsteiger zustande kommt.

13
Der VFDB  e.V. lehnt entschieden die Bemühungen/ Vorhaben des RTA-Vorstand und DARC, zu den von Ihnen definierten Selbstverwaltungsthemen innerhalb des Amateurfunkdienstes, ab.
Exemplarisch hier benannt sind:
•        Durchführung von Amateurfunkprüfungen durch Verbände.
•        Koordinierung / Vorkoordinierung von Relaisstationen/Baken/TCPIP-Knoten auf primär zugewiesenen Amateurfunk-Frequenzen durch die Verbände.
•        Koordinierung / Vorkoordinierung von Clubstationen.

Der VFDB e.V. sieht in diesem Vorstoß durch den RTA-Vorstand und den DARC die Gefahr einer Beeinträchtigung der Neutralität in der Vergabe und Qualität, zumal (noch) keine Regeln beschrieben sind, wie diese notwendige Unbefangenheit sichergestellt werden kann, und wie sie derzeit durch eine hoheitlich tätige Behörde garantiert wird.

Veröffentlicht unter QTC.Getaggt mit .

Kommentare sind geschlossen.