Das Jahr 2021 war geprägt von den Kontaktbeschränkungen, die sich bis weit in den Jahresbeginn hinzogen. Der VFDB e. V. bedankt sich bei allen aktiven Funkamateuren für die Teilnahme an den verschiedenen Wettbewerben und der Belebung der Amateurfunkbänder. Die HAM RADIO fand auch 2021 wieder nur online statt. Als besonderes Highlight haben sich die Macher der Messe eine virtuelle Welt auf dem Messegelände in Friedrichshafen einfallen lassen. Während des Messezeitraums haben sich viele virtuelle Besucher an den Ständen, bei Vorträgen und abends am Lagerfeuer aufgehalten, dadurch haben sich  – wenn auch nur virtuell – viele bekannte Rufzeichen getroffen. Für die Online-OV-Treffen hat der VFDB bereits 2020 einen eigenen BBB-Server angemietet. Dieser wird seitdem für viele BV- und OV-Veranstaltungen genutzt. Die gute Auslastung zeugt von einer regen Akzeptanz innerhalb des VFDB.

Viele VFDB-Mitglieder aus den betroffenen Flutgebieten haben sich vor Ort über viele Tage bei den Aufräumarbeiten eingebracht. Der Hauptvorstand hat durch Finanz- und Sachhilfen die Arbeit vor Ort unterstützt.

Das vertragliche Miteinander mit der DFMG hat sich 2021 auf eine kommerziellere Ebene verschoben. Dies erlaubt den Standortbetreibern, in Zukunft leichter technische Änderungen an ihren automatischen Station umzusetzen.

Die Hauptversammlung 2021, geplant für den 4. Dezember in Berlin, wurde wegen eines Unfalls des 1. Vorsitzenden auf 2022 verschoben. Im Nachhinein war dies von Vorteil, da die Infektionszahlen zum Jahresende wieder anstiegen und der Termin nicht sinnvoll war. Geplant ist nun der 9. April 2022 mit Anreise am 8. und Abreise am 10. April wieder in Berlin. Auch für 2022 konnte der VFDB seine Mitgliedsbeiträge stabil halten. Dies ist vor allem den vielen ehrenamtlichen Funktionären geschuldet, denen an dieser Stelle recht herzlich für ihre stete Arbeit gedankt wird.

Veröffentlicht unter QTC.

Kommentare sind geschlossen.