Am Samstag, den 6. November 2021 wurde in der Z-Runde auf 3640 kHz der VFDB-Rundspruch gesendet.

Die aktuelle Ausgabe des VFDB-Rundspruchs steht unter folgenden Internet-Adressen zur Verfügung:

Alle älteren Rundsprüche findet man im PDF-Archiv und MP3-Archiv auf unserer Webseite.

Der VFDB-Rundspruch wird am kommenden Dienstag per Echolink als Wiederholung gesendet. Im Programm von “SATzentrale – Dein Technikradio” wird der VFDB-Rundspruch am kommenden Montag um 21:00 Uhr gesendet. Eine weitere 80-m-Aussendung findet am Montagabend um 20:15 Uhr auf 3622 kHz statt. Wir bitten, die Verbreitung zu unterstützen, indem Zuhörer und Relais-Stationen sich mit dem Echolink-Knoten 354 399 kurz vor Sendebeginn verbinden. Oder du sendest den VFDB-Rundspruch einfach selbst in deiner Region aus – das Manuskript und die MP3-Datei dafür stellen wir dir gerne vorab zur Verfügung. So möchten wir eine flächendeckende Verbreitung erreichen. Vielen herzlichen Dank für deine Unterstützung, den VFDB-Rundspruch zu verbreiten! Die nächste Ausgabe hört Ihr in der Z-Runde am 3. Dezember um 15:00 Uhr UTC.
Bis dahin eine gute Zeit und viel Spaß mit den aktuellen Meldungen wünscht euer VFDB-Redaktionsteam – Klaus DL5RFK, Heribert DG9RAK und Michael DL9LBG.

Veröffentlicht unter QTC.

Das 2-m-Relais DB0SB auf dem Drachenfels bei Bonn meldet derzeit mittels eines Doppel-Pieptons einen SWR-Alarm der Antennenanlage. Offenbar tritt dieser Fehler insbesondere bei feuchter Wetterlage auf, so Holger DB6KH. Vergangene Messungen zeigten stets einwandfreie Anpassungen, allerdings bei jeweils trockener Witterung. Sobald eine entsprechende Mannschaft und das notwendige Material verfügbar sind sowie Termin- und Wetterlage es erlauben, wird versucht, die Ursache zu finden und zu beheben.

Des Weiteren berichtet Martin DL2JMK, dass der Relaisverbund erweitert wurde. Dieser besteht nun aus den Relais DB0DT auf dem Fernmeldeturm Driedorf, westlich von Gießen, DB0CA auf dem Fernmeldeturm Wuppertal und DB0DOS auf dem Grafensundern bei Osnabrück sowie nun neu hinzugekommen DB0TT und DB0DO, beide auf dem Fernmeldeturm Schwerte bei Dortmund. Mit DB0DO wird der Verbund um ein 2-m-Relais erweitert, alle anderen sind im 70-cm-Band zu finden.

Veröffentlicht unter QTC.

In den vergangenen Wochen waren die oberen Kurzwellenbänder nahezu täglich um unsere Mittagszeit herum weltweit offen. So berichtete der Relaisverantwortliche beim VFDB-Standort DF0HHH in Rosengarten bei Hamburg, Berni DL6XB, dass am vergangenen Sonntag (31.10.) gegen 12 Uhr Lokalzeit auf dem dortigen 10-m-Relais auf 29,690 MHz über einen längeren Zeitraum OM Graham VK6RO aus der Nähe von Perth in Südwestaustralien zwar mit QSB, aber doch immerhin brauchbar zu arbeiten war. Besagter OM aus VK war in der Vergangenheit immer wieder Gast auf DF0HHH (10 m), war aber aufgrund des Sonnenfleckenminimums einige Jahre dort nicht mehr zu hören. VK6RO berichtet, dass er täglich die Frequenz der VFDB-Bake DL0IGI auf dem Hohenpeißenberg beobachtet, und sobald diese in seinem Empfänger auftaucht, macht er QSY auf das Hamburger 10-m-Relais. Dies geht meist gut um unsere Mittagszeit, wenn bei uns das 10-m-Band aufgeht; in Westaustralien ist es dann kurz vor Sonnenuntergang, sodass sich die gesamte Übertragungsstrecke im Tageslicht befindet.

Veröffentlicht unter QTC.

Fünf Funkamateure aus dem VFDB-Ortsverband Rostock (Z89) beteiligten sich am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, am „Fest der Begegnung“ in der Gedenkstätte „Deutsche Teilung“ in Marienborn. Diese Gedenkstätte befindet sich an der ehemaligen Grenzübergangsstelle Helmstedt/Marienborn der früheren DDR. Die Funkamateure betreiben in dieser Gedenkstätte eine Dauerausstellung der Funk- und Fernmeldetechnik der Grenzorgane der DDR. Weiterhin wurde am 3. Oktober mit dem Rufzeichen DL0GDT SSB-Funkbetrieb mit einem SEG-100 (Original-DDR-Gerät) sowie mit einem IC-7300 in FT8 durchgeführt. Die Clubstation DL0GDT des VFDB-Ortsverbandes Rostock (Z89) vergibt den Sonder-DOK „GDM“ (Grenzdenkmäler). Dauerausstellung, Depotausstellung sowie ein sowjetischer Funk-LKW GAZ-66 waren Anziehungspunkte für etwa 500 Besucher des „Festes der Begegnung“.

Die Dauerausstellung der Z89-Funkamateure ist während der Öffnungszeiten der Gedenkstätte öffentlich zugänglich.
Interessenten für Führungen in der Gedenkstätte sowie der Funkausstellung wenden sich bitte an Rüdiger DF1AG per E-Mail, die Adresse lautet DF1AG [ätt] vfdb.org.
Die Ausstellungen befinden sich im früheren Bereich der DDR-Passkontrolle, direkt neben dem Haupteingang der Autobahn-Raststätte Marienborn.

Veröffentlicht unter QTC.