VFDB e. V. sucht Vorstandsmitglieder, die sich ehrenamtlich engagieren, Geld mitbringen, da die Tätigkeit natürlich ohne Bezahlung ist. Die Kandidaten müssen bereit sein, anstelle von moralischer Unterstützung und Dank, unglaubliche Schmähungen, bis zu massiven Ehrabschneidungen zu ertragen. Die Haftung für die Tätigkeiten anderer nach dem BGB (Haftung der Vorstandsmitglieder) ist obligatorisch. Die uneingeschränkte Haftung mit dem Privatvermögen des neuen (und alten) Vorstandsmitgliedes für Rückbaumaßnahmen an vom VFDB angemieteten Standorten auf Türmen der DFMG ist darin enthalten und ebenfalls selbstverständlich. Der Kandidat muß ferner bereit sein, Tag und Nacht unentgeltlich Anrufe aller Art entgegen zu nehmen, auf Urlaub zu verzichten und dabei auch bei unglaublichen Beschimpfungen immer cool zu bleiben. Auf Wunsch kann eine tägliche Portion Valium vorfinanziert werden.
Bewerbungen unter Abtretung aller Rechte an die Geschäftsstelle des VFDB e. V.

Veröffentlicht unter QTC.

Soeben erreicht uns die Meldung von der Verlängerung der 50 MHz-Nutzung, die wir im Wortlauf nachfolgend veröffentlichen:

Mitteilung Nr. 34 / 2016
Amateurfunkdienst; Nutzung des Frequenzbereichs 50,03 – 51 MHz
In Verbindung mit Anlage 1, Buchstabe A, lfd. Nr. 13 der Amateurfunkverordnung (AFuV) und der zuletzt mit Verfügung Nr. 17/2015 geänderten Verfügung Nr. 36/2006 sowie im Hinblick auf die Mitteilungen Nr. 152/2013, Nr. 96/2014 und Nr. 1523/2014 wird hiermit im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und dem Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) die Nutzung des Frequenzbereichs 50,03 – 51 MHz im Amateurfunk unter den folgenden Nutzungsbestimmungen ab sofort bis zum 31. Dezember 2016 geduldet.
Nutzungsbestimmungen
Die Nutzung ist auf feste Amateurfunkstellen beschränkt und darf nur durch Inhaber einer Zulassung zur Teilnahme am Amateurfunkdienst der Klasse A sowie Inhaber einer gültigen CEPT-Amateurfunkgenehmigung gemäß der CEPT-Empfehlung T/R 61-01 erfolgen.
Zugelassene Sendearten: Alle Sendearten
Maximal zulässige belegte Bandbreite einer Aussendung: 12 kHz
Maximale Sendeleistung: 25 Watt PEP
Antennenpolarisation: horizontal
Andere Funkdienste, Telekommunikationsanlagen einschließlich der leitergebundenen Rundfunkübertragungen dürfen nicht gestört werden. Im Störungsfall ist die störende Aussendung durch den Funkamateur sofort einzustellen. Störungen durch andere Funkdienste und Telekommunikationsanlagen sind hinzunehmen.
Fernbedient erzeugte Aussendungen sowie Contestbetrieb sind nicht gestattet.
Über den Sendebetrieb sind Aufzeichnungen mit folgenden Angaben zu führen: Datum, Uhrzeit, Frequenz, Modulationsart, Leistung, ggf. Antennenrichtung, Rufzeichen der Gegenstation bei Kontakt, Unterschrift des Rufzeicheninhabers.
Auf die Abgabe einer Betriebsmeldung zur Nutzung des 50-MHz-Frequenzbereichs sowie auf die jederzeitige telefonische Erreichbarkeit der Amateurfunkstelle während des Sendebetriebs wird bis auf Weiteres verzichtet.
Hinsichtlich der 50-MHz-Funkbaken mit Rufzeichenzuteilungen nach § 13 AFuV gilt die zuletzt mit Verfügung Nr. 17/2015 geänderte Verfügung Nr. 36/2006. Rufzeichenzuteilungen nach § 13 AFuV sind im Rahmen der Regelungen dieser Mitteilung nicht möglich. Einer zeitgleichen Mehrfachnutzung eines Rufzeichens gemäß § 11 Abs. 4 AFuV kann nicht zugestimmt werden.
225-9

Veröffentlicht unter QTC.

Nachdem nun die Vereinbarungen für die VFDB Relaisstellen alle verteilt sind,
sind nun schon fast ein Drittel unterzeichnet worden. Besonderer Dank
den Standortverantwortlichen für die promte Mitarbeit.
Leider ist auch harsche Kritik eingegangen. Fast immer begründet diese
auf schlechte oder keine Information. Sicherlich werden nach den nächsten OV-Abenden
weitere Vereinbarungen eintreffen.
Somit müssen wir wohl nicht über Sperrungen von Relaisstellen nachdenken.

Rolf, DL 2 MB

Veröffentlicht unter QTC.

Das Ergebnis nach einem Monat Punktejagt liegt vor.
Zum Jahresbeginn ist der OV Z86, Frankfurt/Oder mit dem ersten Platz gestartet.
Ihm folgen auf Platz 2 der OV Z94 Havelland und auf Platz 3 der OV Z35 Hildesheim.
Die weiteren Plätze können hier nachgelesen werden.

Weiterhin viele spannende QSO

Euer Funkbetriebsreferat

Veröffentlicht unter QTC.

Die VFDB-Mitgliederverwaltung ist wieder bei der VFDB-Geschäftsstelle angesiedelt.
Bitte ab sofort Neuanträge und Änderungsmitteilungen (in der Regel über den BVV) nur noch an die VFDB-Geschäftsstelle senden.
Per Briefpost an VFDB-GS, Blumenstraße 42, 48282 Emsdetten
Per Fax an 02572-954784
Per Mail an gs(at)vfdb.org
Dort wird alles zugeordnet und ggf. an weitere Adressaten geleitet.

OM Brunner steht für den Beitragseinzug nicht mehr zur Verfügung. Wir bitten, von allen Anfragen bei ihm abzusehen.
Der Beitragseinzug ist nach wie vor für Fragen über E-Mail „beitragseinzug (at) vfdb.org“ und in dringenden Fällen telefonisch über die bekannte Rufnummer der VFDB-Geschäftsststelle zu erreichen.

Sepa-Mandate (wie Lastschriften früher hießen) sind an die Geschäftsstelle zu senden.
Die Einträge in den Rubriken auf der Webseite wurden angepaßt.

Veröffentlicht unter QTC.

Der VFDB lädt zu seinem ersten KW-Kontest in diesem Jahr am 13. Februar ein.
Bitte beachten Sie die Kontestzeiten:
Teil 1, 80m von 07:00 – 09:00 UTC,
Teil 2, 
40m von 09:00 – 11:00 UTC in SSB.

DL6ON wird ab 2016 bei der Punktberechnung auf korrekte Angaben der DOKs und Locator (Teile 3 und 4) achten.
Neben der Wertung der Stationen aus dem VFDB gibt es eine weitere Wertung für Stationen außerhalb des VFDB.
Logs bitte, wie immer, an Joachim  Gebauer, Holzhäusen 14 in 29225 Celle oder E-Mail an DL6ON.

Die aktualisierte Kontestdatei wird von DO5HCS im Internet auf der VFDB-Seite bereitgestellt.

 

Im Februar 2016 sind die Mitglieder der BVs Baden und Sachsen zu besonderer Aktivität, z.B. zur Teilnahme an den Z-Runden, aufgerufen, im März 2016 die Mitglieder des BV-Württemberg. Das wird honoriert durch doppelte Punktzahl im OV-Wettbewerb „VFDB-Aktiv“

 

Trotz extremen Straßenverhältnissen in Bayern konnte der BVV von Bayern, OM Ralph am Samstag, den 23. Januar 2016, zwölf Teilnehmer in Ingolstadt begrüßen. Vertreter aus 8 bayerischen Ortsverbänden hatten sich zusammengefunden und die Tagesordnung bis in den Nachmittag hinein abgearbeitet. Ein detailierter Kassenbericht durch OM Thomas bildete die Grundlage für weitreichende Entscheidungen.  Große Themen waren die Umverteilung der Beitragsrückflüsse auf die Ortsverbände und die Eventplanung für „20 Jahre BV Bayern“. OM Heribert stellte die Neuerungen der GO und der BFO vor. Bei gebesserten Straßenverhältnissen konnten sich die Teilnehmer noch vor Einbruch der Dunkelheit wieder sicher auf den Weg nach Hause begeben.

 

Veröffentlicht unter QTC.