VFDB e.V. Pfad: Startseite

Hinweis:

Banner
QTC - Aktuelle Meldungen
Neues vom RTA Drucken
Online gestellt durch OM Bernd, DK1HI   
Donnerstag, den 29. Januar 2015 um 12:46 Uhr

 

Mit Datum 27.01.2015 wurde vom Vorsitzenden des „Runde Tisch Amateurfunk“ (RTA) die RTA-Information (03) an die RTA-Mitgliedsvereine verteilt.

Es wurde darin informiert, dass auf Ebene des RTA-Vorstands und der RTA-Geschäftsführung mit Vertretern des BMVI die vorangegangenen Gespräche in Baunatal fortgesetzt wurden.

Wesentliche Punkte waren:

 

     Mögliche Aufgaben in Selbstverwaltung durch Amateurfunkverbände, wie z.B. die Durchführung  von Prüfungen zur Zulassung zum Amateurfunkdienst oder die Koordinierung von automatisch arbeitenden Stationen mindestens für die exklusiven Primärzuweisungen.

Fragen zu erwünschten Veränderungen und Konkretisierungen der Amateurfunkgesetzgebung.

 

Hierzu wurde den Vertretern der Verwaltung eine Aufgabenliste, die aufgrund einer Befragung bei 30 anderen IARU-Mitgliedsverbänden entstanden war, übergeben. Bisher jedoch wurden nur sämtliche Selbstverwaltungselemente identifiziert, ohne Berücksichtigung, ob die Übernahme einzelner Elemente in die Selbstverwaltung durch Verbände überhaupt möglich oder gar erwünscht ist, informiert der RTA in seinem Dokument weiter.
Ob zu diesen Aufgaben in Selbstverwaltung konkrete Aufgaben- und Schnittstellenbeschreibungen sowie Kostenabschätzungen beim RTA hinterlegt sind, geht aus der RTA-Information nicht hervor.

 

Die Durchführung der Frequenzkoordination (nach genehmigten Verfahren) und die Zuteilung von Frequenzen sind zweierlei. Welche Ideen bzw. Planungen hierzu bestehen, beantwortet  die RTA-Information leider nicht.

 

Welche Veränderungen in der Gesetzgebung sind seitens der Amateurfunkverbände gewünscht, fragt sich der Leser der RTA-Information?

 

Es gibt außerdem zu keinem der Punkte einen Hinweis auf die Positionen der Verwaltung in dieser Gesprächsrunde. Haben die Verwaltungsvertreter nur stumm dagesessen und zugehört? Das ist nicht vorstellbar.  Diese neue Information des RTA-Vorstands befriedigt nicht den Informationsbedarf des interessierten Funkamateurs. Sie wirft nur Fragen auf und stiftet durch Andeutungen Verunsicherung, wie an der aufkeimenden Diskussion in den Ortsverbänden festzustellen ist.

 

Text:DB6NX

 

 
Seewetterberichte im Radio: Neue Frequenzen auf Kurzwelle koordiniert Drucken
Online gestellt durch OM Bernd, DK1HI   
Samstag, den 24. Januar 2015 um 17:01 Uhr

Der Deutsche Wetterdienst will seine Kurzwellenanlagen in Pinneberg aufrüsten, um von dort die Seewetterberichte auszustrahlen, die durch die Abschaltung der Mittelwellensender des Norddeutschen Rundfunks am 13. Januar weggefallen sind. Darüber berichtet der Branchendienst DXaktuell.de.

Somit könnten bald Wetterberichte im 49-m-Band gesendet werden, die auch mit herkömmlichen Radios gehört werden können, nur, dass diese Aussendungen anstatt wie bisher auf Mittelwelle künftig auf Kurzwelle stattfinden. Wie der DWD bestätigte, wird derzeit darüber beraten, ob die vorhandenen Antennen in Pinneberg geeignet sind, um Nord- und Ostsee abzudecken. Weitere technische Anschaffungen sind nach DWD-Informationen nicht nötig. Generell befänden sich die Planungen zwar noch in einem frühen Stadium, bei der Bundesnetzagentur sind jedoch schon folgende Frequenzen registriert:

 

0600-0630 Uhr UTC: 6040 kHz

 

1200-1230 Uhr UTC: 6040 kHz

 

2000-2030 Uhr UTC: 5905 kHz

 

Wie DXaktuell.de weiter mitteilt, wäre damit das Seewetter des Deutschen

Wetterdienstes die einzige regelmäßige rundfunkähnliche Kurzwellensendung

“mit offiziellem Charakter”  aus Deutschland (abgesehen von einem religiösen

Sender in Ostfriesland und Radio 700 in der Eifel) , nachdem die Deutsche

Welle ihre Kurzwellensendungen auf Deutsch und über Sendeanlagen im eigenen Land überhaupt vor einigen Jahren eingestellt hatte.

 

Quelle: Ostseerundspruch Nr. 41 - KW 4/2015

 

 
Für unser Dänemark-Urlauber veröffentlichen wir die Übersichtskarte über geplanten Pilottöne auf Relaisstellen in Dänemark Drucken
Online gestellt durch OM Bernd, DK1HI   
Dienstag, den 20. Januar 2015 um 17:30 Uhr

 
BV-Versammlung 2015 des BV Nordrhein Drucken
Online gestellt durch Administrator   
Freitag, den 16. Januar 2015 um 13:57 Uhr

BV-Versammlung 2015 des BV Nordrhein

 
Gemäß §3 der GO lädt der BV-Nordrhein zur diesjährigen Bezirksversammlung ein.
 
Die BV-Versammlung des VFDB BV Nordrhein findet am Samstag dem 7. März 2015, um 11:00 Uhr in der Funkmeßstelle Krefeld statt.
 
vy 73
 
 
 
 
RTA benennt DG8NGN als Berater Drucken
Online gestellt durch Administrator   
Donnerstag, den 15. Januar 2015 um 15:19 Uhr
 
RTA benennt Jann Traschewski, DG8NGN, zum Berater
 
Der RTA-Vorsitzende hat Jann Traschewski, DG8NGN, zum Berater des RTA ernannt. Jann wird seine Erfahrungen insbesondere bei Fragen im Bereich VHF/UHF/SHF und für automatisch arbeitende Funkstellen einbringen. Er ist derzeit Referent für VHF/UHF/SHF-Technik im DARC e.V. und vertritt ihn auch in der IARU.
 
Quelle: RTA Info 2015/01 Text wurde redaktionell Überarbeitet
 
 
 
Hoppla! Drucken
Online gestellt durch OM Bernd, DK1HI   
Dienstag, den 06. Januar 2015 um 13:20 Uhr

 

Kinder - wie die Zeit vergeht. Da wird der VFDB am 11. Januar 2015 schon 65 Jahre alt und er fühlt sich dabei noch so jung an. Trotz seines Rentenalters ist da noch so Allerlei los beim Verband der Funkamateure in Post und Telekommunikation. Das verdanken wir vor allem unseren aktiven Mitgliedern, obwohl die zum Teil auch im Rentenalter sind. Mit viel Engagement werden Projekte geplant und durchgezogen. Förderung der Nachwuchsgewinnung, Aufbau von Relaisfunkstellen, Conteste und, und, und werden in den verschiedenen Ortsverbänden praktiziert. Je nach den vorhandenen Möglichkeiten. Eine Aufzählung der Aktivitäten wollen wir Ihnen und uns ersparen. Aber wir sollten kurz innehalten und uns erinnern was damals geschah.

 

Am 11. Januar 1950 wurde der "Verband der Funkamateure der Deutschen Bundespost (VFDB)" im FTZ in Darmstadt gegründet Es gab damals 11 Gründungsmitglieder, aber noch keine Organisation und kein Geld. Und heute? Die Hochzeit des Amateurfunks in Deutschland ist vorbei. Der VFDB hat Anfang 2015 ca. 2150 Mitglieder. Mit 65 Jahren ist der VFDB reif geworden. Er ist reif geworden für die Zukunft, deren Herausforderungen er sich stellen muss und stellen wird. Aber zunächst wollen wir (am 11. 01.2015) unseren 65. Geburtstag begehen, indem wir in den Ortsverbänden daran erinnern und unser Glas auf dieses schöne Ereignis erheben. Prost VFDB, auf die nächsten Jahre, die da kommen werden.

 

Autor: Helmut DB6NX

 

 

 
VFDB Rundspruch Ausgabe Januar 2015 Drucken
Online gestellt durch Administrator   
Samstag, den 03. Januar 2015 um 18:30 Uhr

Der VFDB Rundspruch in der Ausgabe Januar 2015 ist Online.

 

Am Samstag den 3. Januar 2015 wurde in der 748. Z-Runde auf 3639KHz von XYL Marie-Luise, DF7PM an DF0FTP ab 15Uhr UTC der VFDB-Rundspruch gelesen.

Die Jahreszeit trug dazu bei, dass die teilnehmenden Stationen die Clubstation DF0FTP auf dem 80 Meter Band mit einem gutem Signal empfangen konnten. Zusätzliche wurde der Rundspruch per Echolink über den Konferenzserver DK0VG-L (ID# 948626) auf zahlreichen weiteren Frequenzen gesendet.

 

Der aktuelle VFDB Rundspruch steht als PDF-Datei, TXT-Datei oder als Audio-Datei im MP3-Format zur Verfügung:

 

Bitte helfe bei der Verteilung des VFDB-Rundspruchs mit, gib diesen auch an Rundspruchstationen weiter. Dafür, Vielen Dank.

 

Meldungen für den VFDB-Rundspruch können formlos per E-Mail an redaktion-äd-vfdb.org gesendet werden. Oder wende dich mit deinem Beitrag an die Geschäftsstelle. Mit euren Meldungen gestaltet Ihr einen interessanten VFDB-Rundspruch. 

 

Viel Spass mit den aktuellen Meldungen im VFDB-Rundspruch. 

73 wünscht Klaus
 
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 8

Werbung: