VFDB e.V. Pfad: Startseite

Hinweis:

Banner
QTC - Aktuelle Meldungen
Amateurfunkprüfung vom 20.11.2014 in Köln Drucken
Online gestellt durch Administrator   
Donnerstag, den 20. November 2014 um 20:11 Uhr
Für einen Funkamateur ist es immer erfreulich technisch interessierte Mitmenschen – ins besonders andere Funkamateure zu treffen. Egal wo und wie!
Für 16 Teilnehmer aus ganz Deutschland wurde am 20.11.2014  Köln zum Nabel der Welt!
Der Prüfungsausschuss der Bundesnetzagentur in Köln, bestehend aus Herrn Hennes und Herrn Martin Kentrat, DL2JMK vom VFDB e.V. und 16 weitere Personen haben am 20.11.2014 dafür gesorgt, dass auch in Zukunft die Chancen gut stehen, neue Funkamateure kennen zu lernen.
Acht angehende Newcomer im Amateurfunk erzielten sehr gute Ergebnisse in der Klasse E – Prüfung.  Ein Teilnehmer konnte durch eine Wiederholungsprüfung der Vorschriften nun auch erfolgreich sein Klasse E Prüfungszeugnis in Händen halten.
Sieben Teilnehmer stellten sich der Herausforderung der Klasse A und überzeugten durch teilweise Guten Ergebnissen.
Zwei Teilnehmer haben das Ziel  trotz einer Nachprüfung nicht geschafft- aber Teilerfolge erreicht.
 
Der Prüfungsausschuss nahm sich auch diesmal wieder die Zeit besonders oft falsche Antworten genauer zu analysieren.
Im Bereich der Technik A fiel auf das die Frage: „Welche Aussage ist für einen Doppelsuper richtig?“ vielmals falsch beantwortet wurde und dies über verschiedenen Technik Bögen hinweg.
Auf Nachfrage der Klasse A Technik Prüflinge gaben diese an über die üblichen APPs und Webseiten gelernt zu haben.
Die größte Herausforderung ist nach wie vor für beide Amateurfunk-Klassen die Vorschriften: Die VO-Funk und die Bandgrenzen des 20m Bandes führen nach wie vor für große Verwirrung ebenso: „Welche der folgenden Begriffsbestimmungen ist gemäß AfuG richtig wieder gegeben.“
 
Die nächste Amateurfunk Prüfung in Köln ist bereits für Dezember terminiert und der Prüfungsausschuss wird voraussichtlich Herr Busch von der Bundesnetzagentur und Herr van Edig bilden. Es wird nach jetziger Planung zu diesen Termin eine CW-Prüfung stattfinden.
 
vy 73 
 
Was macht eigentlich der RTA? Drucken
Online gestellt durch OM Bernd, DK1HI   
Dienstag, den 11. November 2014 um 12:57 Uhr

Er kümmert sich zum Beispiel um neue Regelungen im 50-MHz-Bereich, sowie um die zeitlich befristete Nutzung im 70-MHz-Bereich durch den Amateurfunkdienst! Wir möchten Sie hiermit über den Stand der Verhandlungen informieren.

Thema: 50 MHz-Bereich (6 m-Band)

Die Verlängerung der Nutzung des 50-MHz-Band (6 m-Band) zugunsten des Amateurfunkdienstes läuft bekanntermaßen aus. Diesbezüglich hat der RTA am 8. August mit Teilnehmern aus dem Verteidigungsministerium (BMVg) gesprächsweise eine Einigung über folgende Nutzungsbestimmungen für das 50-MHz-Band erzielt, die sich wie folgt auf diesen Punkt bringen lässt:

·         Alle Sendearten

·         Max. belegte Bandbreite: 12 kHz

·         Max. Sendeleistung: 25 W PEP

·         Antennenpolarisation: horizontal

·         Frequenzbereich: 50,030 MHz - 51 MHz

·         Keine Beschränkung der Nutzerzahl

In diesem Gespräch wurde seitens der DARC-Vertreter auch die Frage nach der weiteren Notwendigkeit zur Abgabe einer Betriebsmeldung gestellt, da es ist bekannt ist, dass seit Beginn der Nutzung eines 50-MHz-Bereichs durch den Amateurfunkdienst keine Störmeldungen und entsprechende Rückfragen seitens der Bundeswehr bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) erfolgten.

In seinem Schreiben vom 10.11.14 bittet der RTA nun die Bundesnetzagentur (BNetzA), diese Gesprächsergebnisse für das 50-MHz-Band recht bald zu Gunsten des Amateurfunkdienstes umsetzen, damit die weitere Nutzung des „Magic Band“ ermöglicht wird.

 

70 MHz-Bereich (4 m-Band)

Am 31. August 2014 endete die befristete Genehmigung zur Nutzung des Frequenzsegments 70,00 - 70,03 MHz.

In der oben erwähnten Besprechung mit dem BMVg wurde deshalb auch eine weitere zeitlich befristete Nutzung des 4 m-Bandes im Jahr 2015 thematisiert. Die BMVg-Vertreter hielten eine zeitlich befristete Zustimmung wiederum für möglich. In der Vergangenheit konnten von Amateurfunkstellen im 70-MHz-Band zahlreiche Verbindungen (auch interkontinental) durch Ausnutzung des Sporadic-E-Effektes erreicht werden. Auch hinsichtlich möglicher funktechnischer Störungen gab es keine Auffälligkeiten bei den Amateurfunkstellen.

Der RTA fragte deshalb in seinem Schreiben bei der BNetzA an, ob ähnliche Beobachtungen gemacht wurden, oder ob es Störungsmeldungen gab. Gleichzeitig wies der RTA auf eine Schwierigkeit hin, die sich aus der Wahl des Frequenzbereichs gleich oberhalb von 70,0 MHz ergab: Am Anfang des 70-MHz-Bereichs arbeiten im benachbarten Ausland zahlreiche Funkbaken mit kleinem Frequenzabstand zueinander (siehe http://www.70mhz.org). Die IARU geht davon aus, dass deren Aussendungen zur Beobachtung der Ausbreitungsbedingungen nicht durch anderweitigen Funkverkehr gestört wird.

 

Der RTA bat diesbezüglich die BNetzA zu prüfen, ob eine Nutzung im Jahr 2015 in einem Bereich nahe 70,1 MHz bzw. 70,2 MHz möglich ist.

 

Das Frequenzraster des primären Nutzers „Bundeswehr“ ist 25 kHz. Mit der diesjährigen Gestattung der Nutzung von 30 kHz waren dementsprechend 2 Kanäle betroffen, so dass es der RTA für wünschenswert und erklärbar hält, für 2015 die zeitbefristete Nutzung eines 50 kHz breiten Frequenzbereichs zu beantragen. (In der Antwort des BMVg an das seinerzeit zuständige Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) zum 70-MHz-Antrag des RTA in 2013 hatte es einer Nutzung von 200 kHz zugestimmt).

In Analogie zu den festgelegten Parametern für die dauerhafte Nutzung des 50-MHz-Bereichsbeantragte der RTA für den Zeitraum 1. Mai 2015 bis 31. August 2015:

·         Alle Sendearten

·         Max. belegte Bandbreite: 12 kHz
Max. Sendeleistung: 25 W PEP
Antennenpolarisation: horizontal

·         Frequenzbereich: 50-kHz-Segment nahe 70,1 MHz bzw. nahe 70,2 MHz

 

-DB6NX-


 
Interradio 2014 Drucken
Online gestellt durch OM Bernd, DK1HI   
Montag, den 10. November 2014 um 18:57 Uhr

 

Die Interradio in Hannover liegt hinter uns. Trotz des Bahnstreiks war die Besucherzahl beachtenswert. Am VFDB-Stand trugen sich über 100 Teilnehmer in das Gästebuch ein. Großes Interesse zeigten die Besucher an der preisgünstigen Basismitgliedschaft. Es konnten wieder einige neue Mitglieder gewonnen werden.

Unser 1. Vorsitzender beantwortete beim gut besuchten VFDB-Treffen im Messerestaurant viele Fragen. Als Gäste konnten wir den Vorstand der EDR (dänischer Amateurfunkverband) begrüßen. Der Generalsekretär des EDR, Kjeld Mayland, OZ5KM überreichte uns seine Vereinsfahne als Gastgeschenk. Diese wurde neben der VFDB-Fahne am Stand aufgehängt. Bei künftigen Messen und Veranstaltungen werden beide Fahnen zu sehen sein.

Alles in allem war die Messe ein voller Erfolg für den VFDB.

–DJ6IN-



 

 
VFDB Rundspruch Ausgabe November 2014 Drucken
Online gestellt durch Administrator   
Samstag, den 01. November 2014 um 17:04 Uhr

Der VFDB Rundspruch in der Ausgabe November 2014 ist Online.

 

Am Samstag den 1. November 2014 wurde in der 744. Z-Runde auf 3639KHz der VFDB-Rundspruch von XYL Marie-Luise, DF7PM ab 15Uhr UTC gelesen. Die Jahreszeit trug dazu bei, dass die teilnehmenden Stationen die Aussendung von DF0FTP auf dem 80 Meter Band gut empfangen konnten. Zusätzliche wurde der Rundspruch per Echolink über den Konferenzserver DK0VG-L (ID# 948626) auf zahlreichen weitere Frequenzen gesendet.

 

Der VFDB Rundspruch steht als PDF-Datei, TXT-Datei oder als Audio-Datei im MP3-Format zur Verfügung:

 

Bitte helfe bei der Verteilung des VFDB-Rundspruchs mit. Dazu zählt auch die weitergabe an Rundspruchstationen. Dafür, Vielen Dank.  

 

Der DARC-Verlag erstellt in diesen Tagen den neuen Rundspruchplan 2015. Wir, wollen dazu beitragen das dieser Rundspruchplan aktuelle und stimmige Informationen enthält. Die Sendezeiten und Frequenzen zum VFDB Rundspruch werden aktuell von OM Klaus, DL5RFK per E-Mail zusammengetragen. Wir bitten deshalb um deine Unterstützung. 
 

Meldungen für den VFDB-Rundspruch können formlos per E-Mail an redaktion äd vfdb.org gesendet werden. Oder per Brief und Fax über die Geschäftsstelle. Mit euren Meldungen gestaltet Ihr einen interessanten und wertvollen VFDB-Rundspruch. Nun viel Spass mit den aktuellen Meldungen im VFDB-Rundspruch.

 
beste 73 wünscht Klaus, DL5RFK

 

 
VFDB Mitgliederversicherung Drucken
Online gestellt durch OM Bernd, DK1HI   
Donnerstag, den 30. Oktober 2014 um 20:56 Uhr

Der HV hat, im Zusammenhang mit dem neuen Vertrag über die korporative Mitgliedschaft des VFDB im DARC,  ab 01.07.2014 eine eigene Versicherung mit der Generali abgeschlossen. Die Merkblätter zur Haftplicht- und Unfallversicherung sind unter Downloads auf der VFDB-Homepage zu finden.

 

Hermann, DF7QN, HV-KV

 
Notfunkreferat im VFDB e. V. Drucken
Online gestellt durch OM Bernd, DK1HI   
Dienstag, den 28. Oktober 2014 um 21:59 Uhr

 

Mit Wirkung vom 01.11.2014 hat der VFDB e. V. ein Referat für Notfall- und Katastrophenkommunikation.

Es gliedert sich ähnlich dem VUS-Referat in die Bereiche Nord, Mitte und Süd.

Zu Mitarbeitern des Referates wurden die OM Michael, DD2MIC (Nord), Wilhelm, DL4KAL (Mitte und Federführung) und OM Hans-Jürgen, DH2RL (Süd) bestellt.

Dem VFDB erscheint es angesagt, auch diesem Gebiet künftig besondere Aufmerksamkeit zu schenken. In vielen anderen Teilen der Welt hat sich über Jahrzehnte die Nothilfe von Funkamateuren zur Bildung von Kommunikationsmöglichkeiten bei Ausfall der öff. Netze als sinnvoll erwiesen. Auch in Deutschland und Europa war (zum Teil von der Öffentlichkeit relativ unbemerkt) der Amateurfunkdienst bei Unglücksfällen und Katastrophen im Einsatz (z. B. Schneekatastrophe Münsterland 2005, Flutkatastrophen Mittel- und Süddeutschland in den letzten Jahren).

Die Einrichtung des Referates soll keinesfalls eine Konkurrenz zum Notfunkreferat des DARC darstellen. Eine Zusammenarbeit ist denkbar und wünschenswert.

 

 

 

 
Erreichbarkeit der Mitgliederverwaltung und des Beitragseinzuges Drucken
Online gestellt durch OM Bernd, DK1HI   
Donnerstag, den 16. Oktober 2014 um 14:27 Uhr

Wir bitten, bei Fragen zur Mitgliederverwaltung und zum Beitragseinzug direkt Kontakt mit dem Referat für Mitgliederverwaltung und Beitragseinzug aufzunehmen.

 

Das Referat ist in der Regel abends telefonisch unter der Rufnummer 08232-5078809 zu erreichen.

Bei Abwesenheit des Referenten kann der Rückrufwunsch auf den Anrufbeantworter gesprochen werden.

Anfragen sind auch möglich per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. und

traditionell per Briefsendung an das

Referat für Mitgliederverwaltung und Beitragseinzug des VFDB e.V.

Hans Brunner

Langobardenstr. 23

86836 Untermeitingen

 

 
DL9YP – Silent key Drucken
Online gestellt durch OM Bernd, DK1HI   
Donnerstag, den 16. Oktober 2014 um 11:52 Uhr

Wir verabschieden uns von Heribert Kamps, DL9YP, der am 4.10.2014

Im 91. Lebensjahr für immer die Taste aus der Hand legte.

 

Heribert erhielt sein Call 1952 und trat 1962 dem VFDB bei.

Ende 1967 gehörte er dem Prüfungsausschuss der OPD Düsseldorf an.

1968 wurde Heribert BVV und 1978 Beisitzer im Hauptvorstand des VFDB.

Im gleichen Jahr rief er die Z-Runden ins Leben. Ein Rundspruch, von

Ihm verfasst, folgte 1980. Heribert war Initiator des 1. Z- Kontest 1981;

1985 lud er zum 1. VFDB-Treffen in der Traube in Friedrichshafen an-

läßlich der HAM Radio ein. – 1986 wurde DL9YP Funkbetriebsreferent.

 

Heribert war Träger der goldenen Ehrennadeln des VFDB und des DARC,

außerdem Mitglied im HSC, der DIG, der QCWA und dem OOTC.

1994, an seinem 70. Geburtstag, ging er in den „Amateurfunk – Ruhestand.

 

Wir werden ihn immer in guter Erinnerung behalten.

Unser Mitgefühl gilt seiner Tochter Barbara, DO9EY, und ihrer Familie.

 

Heribert Spießl, DG9RAK, für den VFDB-Hauptvorstand

 

 
VFDB Rundspruch Ausgabe Oktober 2014 Drucken
Online gestellt durch OM Klaus, DE1RAK   
Samstag, den 04. Oktober 2014 um 00:00 Uhr

Der VFDB Rundspruch in der Ausgabe Oktober 2014 ist Online.

 

Am Samstag den 4. Oktober 2014 wurde in der 742. Z-Runde auf 3639KHz der VFDB-Rundspruch von XYL Marie-Luise, DF7PM ab 15Uhr UTC gelesen. Die teilnehmenden Stationen konnten die Aussendung von DF0FTP auf dem 80 Meter Band ohne Störung empfangen. Zusätzliche wurde per Echolink der Rundspruch auf zahlreichen weiteren Frequenzen gesendet.

 

Der VFDB Rundspruch steht als PDF-Datei, TXT-Datei oder als Audio-Datei im MP3-Format zur Verfügung:

Bitte helfe bei der Verteilung des VFDB-Rundspruchs mit. Dazu zählt auch die weitergabe an Rundspruchstationen. Dafür, Vielen Dank.  

 

Um den VFDB Rundspruch über den eigenen Echolink Node zu senden, verbindet man diesen am 1. Samstag im Monat um 15:00 UTC mit dem Konferenzserver DK0VG-L (ID# 948626). Ansprechpartner dazu ist OM Manfred, DB4ZZ aus dem OV Z33, siehe auch http://www.vfdb.org/ci/index.php/rundspruch

 

Meldungen können formlos per E-Mail an redaktion äd vfdb.org gesendet werden. Oder per Brief und Fax über die Geschäftsstelle.

Mit euren Meldungen gestaltet Ihr einen interessanten und wertvollen VFDB-Rundspruch. Nun viel Spass mit den aktuellen Meldungen im VFDB-Rundspruch.  

 
beste 73 wünscht Klaus, DL5RFK
 
 
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 12

Werbung: